Headerimage

Berufswahl ohne Grenzen

Löten, Fräsen, Programmieren: „Full House“ am Girls’ Day in der Firma
Mayer&Co ganz nach dem Motto: Mädchen ran an die Technik!

„Voll cool, aber anstrengend!“, beschreibt Martina aus der Hauptschule Goldenstein ihren Girls’ Day in der Firma Mayer&Co Beschläge GmbH in Salzburg. „Maschinen programmieren, Fräsen, Löten, Bohren – wir haben jetzt überall den Durchblick – also mir taugt’s!“ Martina, Hannah, Zorana und Margreth erkundeten am Girls’ Day mit sieben weiteren Mädchen die Werkstätten des Salzburger Beschlägeherstellers und versuchten sich einen Tag lang in einem Bereich, in dem Mädchen eher noch die Ausnahme sind.

 

Einmal Schnuppern, bitte!
„Eine Firmenführung oder eine Infobroschüre reichen nicht aus, um Interesse zu wecken, deshalb haben wir uns im Vorfeld schon überlegt, welches Werkstück wir gemeinsam erarbeiten könnten, damit die Mädels auch was in der Hand haben!“, erklärt Anton Schörghofer, Ausbildungsleiter der Firma Mayer&Co von den Vorbereitungen zum EuRegio Girls’ Day. Und, woran wurde fieberhaft gearbeitet? „Unser Werkstück ist ein Marienkäfer – und der ist vielseitig einsetzbar“, grinst Margreth, „als Briefbeschwerer, zum Beispiel. Er eignet sich aber auch ganz vorzüglich dafür, kleine Geschwister in der Nacht zu erschrecken, weil die roten Augen leuchten im Dunkeln schon sehr gruselig!“

Wir waren beim Girls´ Day 2011 mit dabei:

Bei vielen Betrieben in Salzburg, Traunstein und Berchtesgaden hatten die Mädchen beim Girls´ Day 2011 ihren Spaß. Hier seht ihr die Girls in den Betrieben!